Den Giganten auf der Spur am größten Fluss ITALIENs dem Po


 

Wels oder Waller

ist der größte Süsswasser-Fisch unserer Gewässer und gehört zur Gattung der echten Welse. Der Wels auch Waller oder Schaidfisch genannt bevorzugt große Flüsse und Seen mit Planzenwuchs die er zum Ablaichen braucht, man findet den Wels auch im Brackwasser wie dem PO-DELTA.

 

besondere Merkmale

 

Welse haben einen lang gestreckten Körper-der breite Kopf mit auffallend kleinen Augen macht ca.20 Prozent der gesamten Länge aus. Der Rumpf ist im vorderen Bereich rund und kräftig und hinter dem After abgeflacht und es säumt die Afterflosse bis zur Schwanzflosse, die kleine Rückenflosse ist keine Fettflosse

Tagsüber liegt der Wels gerne am Gewässergrund, er ist aber auch an der Oberfläche anzutreffen 

Der Wels hat ein oberständiges breites Maul, bei älteren Tieren ein stark vorstehendes Unterkiefer. Ein Paar lange Barteln am Oberkiefer (Tastorgan) und zwei Paare am Unterkiefer dienen als Geschmacks Organ. Die Zähne sind kleine flache und nach hinten stehende Bürstenzähne. Die Haut ist völlig Schuppenlos und von einer dicken Schleimschicht geschützt. Die Farbe und mamorierung richtet sich nach dem Gewässergrund und ist meist oliv ins gelb-braun. In den letzten Jahren wurden aber auch des öfteren Mandarin und Alpino Welse gefangen.

 

Gefressen wird alles was ins Maul passt. Der Wels kann seine Beute nicht zerlegen so wird die Beute als Ganzes geschluckt. Hauptsächlich besteht das Menü, aus lebend und toten Fischen, Schnecken und Würmer kleinen Säugetieren aber auch Wasservögel stehen auf der Speisekarte.

 

 

 

Bei uns am Bürmooser-See wurde ein Wels mit 172cm gefangen und wie sich später heraus gestellt hat, waren im  Magen, eine gut zwanzig Zentimeter große Brachse und ein Blesshuhn,

über Größe und Alter der Welse,

sie wachsen ihr Leben lang und können ein Alter von 80 Jahren erreichen

 

Alterspyramide

 

        Alter            Größe           Gewicht
    1 Jahr           20 -30 cm        100 - 200g
         2         40 - 60         1 - 1,8 kg
         3         70 - 90          2,5 - 5
         4      100 - 110        6,5 -10,5
         5      120 - 130         11 - 17
         6      134 - 143         15 - 22
         7      143 - 152        19 - 26,5
         8      152 - 161         23 - 31
         9      161 - 170        27 - 35,5
        10      170 - 178         31 - 40
        11      178 - 185         35 - 45
        12      185 - 190         39 - 50
        13      190 - 194         43 - 55
        14      194 - 198       46,5 - 59,5
        15 J          198 - 202 cm         50 - 64 kg
        16      202 - 206       53,5 - 68,5
        17      206 - 210        57 - 73
        18      210 - 214        60 - 77
        19      214 - 218        63 - 81
        20      218 - 222       65,5 - 84,5
        21      222 - 226       68 - 88
        22      226 - 230      70,5 - 91,5
        23      230 - 234        73 - 95
        24      234 - 238      75,5 - 98,5
        25 J      238 - 242 cm      78 - 102 kg
        26      242 - 245        80 - 105
        27      245 - 248        82 - 108
        28      248 - 251        84 - 111
        29      251 - 253        86 - 114
        30      253 - 255        88 - 117
        31      255 - 256        90 - 120
        32      256 - 257        92 - 123
        33      257 - 258        94 - 126
        34       258 - 260        96 - 130

 


in seinem Buch Wilde Wasser-Wilde Fische,schreibt Olivier Portrat über Welse von bis zu 3 Meter und einem Gewicht von 140 -170kg sind möglich

 

 

für mich das Beste Unterwasser Video; vom Unterwasserfilmer dem Allgäuer "Sigi Braun" und meinen Wallerpapst "Olivier Portrat"

http://youtu.be/VpoUZw4DhGQ

 

 

 

die Größe der Welse  ist abhängig von ihren Lebensraum, meist von einen bis eineinhalb Meter.

Der größte Wels gefangen aus dem PO in Italien war ein 278cm langes Exemplar; ein Gigant mit 148kg wurde aus Bulgarien gemeldet. 

 

 

Habitat und Lebensraum

Wir haben in unseren Vereins Gewässer dem Bürmoosersee einen sehr guten Welsbestand. Wasserpflanzen, die Wurzeln der Weiden und Birken, unterspülte Uferzonen und eine perfekte Wassertemperatur, mein Freund Hans Rinner hat 2012 zwei Waller bis 2m gefangen, weiters wurden schon einige Fische über 170cm gefangen.

 

der perfekte Lebensraum, ein Paradies nicht nur für Wels und Angler

http://fischervereinbuermoos.jimdo.at

 

Geschlechts Unterschiede

Die Männchen sind bei gleichaltrigen Tieren meist länger. Die Weibchen sind schwerer und haben vor dem Ablaichen einen geschwollenen Unterleib. Die Geschlechtswarze ist beim Weibchen oval und endet geschwollen-gerundet. Beim Männchen ist die Afteröffnung schmaler und zugespitzt, leicht gerunzelte Geschlechtswarze. Warum sich Welse während der Laichzeit schwere Bisswunden zufügen ist rätzelhaft und unerforscht. Tatsache ist, das sich die Tiere in einer Art Drance befinden und sich schwere Verletzungen zufügen, die sehr schnell wieder abheilen.

Fortpflanzung und Entwicklung

Die Laichzeit beginnt bei einer Wassertemeratur von 17-18° C. In Mitteleuropa fällt die Laichzeit meist auf die Monate Mai bis Juli. Die Männchen bauen im Ufernahen 50-100cm seichten Wasser ein Nest. Weidenwurzeln oder Wasserplanzen werden auf den Gewässergrund gepresst bis eine Mulde entsteht wo das Weibchen ihre 1-2 Millimeter großen Eier ablegt. Menge und Größe der Eier ist abhängig vom Ernährungszustand des Weibchens. Pro Kilogramm des Körpergewichts werden ca. 20.000 Eier produziert, die sind klebrig und bilden einen Klumpen in dem Wasser und Sauerstoff schwer eintringen kann, was zur Folge haben kann das die Brut abstirbt oder verpilzt. Das Männchen betreibt Brutpflege und versorgt durch fächeln mit der Schwanzflosse das Gelege mit Sauerstoff. Immer wieder hört man ein Wels hat einen Menschen angegriffen und attackiert. Tatsache ist, die Menschen dringen immer mehr in Naturschutzstreifen vor wo der Wels seine Brut verteidigt.

Die Paarung findet meist in den Abendstunden statt, dabei umschwimmt das Männchen das Weibchen und stößt mit dem Maul gegen den Bauch umschlingt es bis sich das Weibchen befreit und auf den Gewässergrund absinkt wo es zur Eiablage und Spermienabgabe kommt.

http://youtu.be/WsRizGqgeQg

Abhängig von der Wassertemperatur schlüpfen die Kaulquappen ähnlichen Larven schon nach 2-3 Tagen, sie liegen dann hilflos am Gewässergrund und sind leichte Beute für Laichräuber wie Aal und Barsch. Erst nach weiteren 2-3 Tagen beginnen die kleinen Welse aktiv zu werden und sich zu bewegen und schwimmen im Freiwasser. Der Dottersack ist nach 10Tagen aufgebraucht und die Jungwelse ernähren sich hauptsächlich von Zooplankton später von Krebstieren, Insekten und kleinen Schnecken. Ab einer Körpergröße von 3Zentimeter beginnen sie anderer Fischbrut nachzustellen. Bei Nahrungsmangel kommt es beim Welsnachwuchs zu Kannibalismus und nur die stärkeren Tiere überleben. Ab einem Gewicht von 2Kilogramm sind Welse geschlechtsreif was wieder von der Wassertemperatur und dem Nahrungsangebot abhängig ist. Mit einer Körperlänge von einem Meter das er mit ca. 8Jahren erreicht hat der Wels außer uns Menschen keine Feinde mehr und kann die Größe von über 3Meter erreichen.

Der Wels ist mein Zielfisch dem ich mit Respekt begegne und nachstelle und ich versuche den Fisch so schonend wie möglich zu fangen, nach einigen Bildern wieder in sein Element zu entlassen.

Wir wollen noch lange starke Welse fangen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!