Den Giganten auf der Spur am größten Fluss ITALIENs dem Po


 

La Motta 2013

 

Am 13.07. um Mitternacht war´s wieder soweit - ab nach Italien

Hans-Berni-Tobi und Nino na und ICH

kurz vor Mantova begann es zu Regnen und die Luft wurde drückend schwühl. Wir nehmen die Ausfahrt Mantova Süd weiter Richtung Cerese und im ersten Kreisverkehr die dritte Ausfahrt SS62 nach Suzzara kurz vor Borgoforte geht es Rechts nach Cesole.

In Cesole (Ortsmitte) geht es Links bis zur Schwimmbrücke

Da geht es nochmal Links (vom Fahrverbotschild nicht abhalten lassen) nach einigen Metern sind wir am Bootsteg und zum erstenmal stehe ich vor der berühmt berüchtigten  

-Treppe des Todes-

die hat es in sich, da spürst du jedes Kilo was du umsonst mitschleppst!

Boot-Übergabe durch Philipp 

 

 Der Gutshof von La Motta 

Nach drei harten Tagen und Nächte auf der Sandbank- die Hitze am Tag - und die Gelsen in

der Nacht waren nicht mehr zu ertragen;

 

Tagsüber 37°C im Schatten- Frage, welcher Schatten?

Da hilft nur eine Abkühlung -

auch das gibt´s am Po - die Strandbar in Guastalla 

was war jetzt los? Einer mit Wasserski gezogen von einem Flugzeug, das gibt es nur in Italien,

die Burschen haben mir ihren Videoclip zukommen lassen "sehenswert"

GLORYFY WAKEBOARDING PO

http://www.youtube.com/watch?v=4I8skg-iahA 

 

 Tobi und ich haben eine Wohnung am Gutshof bezogen. Wir hatten eine Kontrolle der Carabinieri und wurden aufgefordert das Zelt am Tag umzulegen und in der Nacht dürfen wir es wieder aufstellen. Gnadenlos brennt die Sonne herunter das war zuviel. Wir mußten zum Supermarkt Nachschub an Wasser war gefragt und man sollte wirklich nicht unnötiges Essen mit schleppen das bei diesen Temperaturen sehr schnell kaputt wird. Hier im Markt -TOSANO - bekommt man alles top frisch und günstig. Tobi hat aufgekocht, Hunger hat der Kerl alle 3Stunden wir haben es uns so richtig gut gehen lassen, da war`s zum aushalten.

Im Schatten bei einer kalten Blonden

!!!!! URLAUB !!!!!

 

Diese Wohnung bietet alles 3Schlafzimmer-2Duschen mit WC und dem großen Gemeinschaftsraum mit Küche. Locker Platz für 8-10 Personen. Im Hinterhof gab es Hühner und wir wurden mit frisch gelegten Eiern versorgt, besser gehts nicht. Dusche und WC weiss man bei dieser Hitze doppelt schätzen. Am Tag wurde geschlafen und ausgeruht am Abend gings zum Angeln. Peter hat uns auf sein Boot eingeladen und es ging los zum Calamari fischen. Vorher haben wir schon kleinere Waller beim Feedern gefangen, jetzt soll der Tintenfisch die Großen an den Haken bringen. Peter hat die Innereien besorgt, ausschauen und riechen tun die nicht gerade ....

 

 

Nach einigen Minuten hatte ich einen Biss leider habe ich meinen ersten Calamari-Waller nach wenigen Metern verloren, der Fisch war sofort Richtung Flussmitte unterwegs und hat sich abschütteln können.

 Gefischt wird auf Grund mit dem entsprechend schweren Blei - in der Strömung bis dreihundert Gramm - und einen kleineren Einfachhaken bestückt mit 3-4 Calamari.

Nach einigen Fehlbissen hat Tobi zugeschlagen

mit leichten Gerät eine besondere Herausforderung

Peter hatte Wallerbier dabei und wir haben auf unseren ersten Calamari-Waller angestoßen. Nächsten Morgen konnte ich mit dieser Montage und Köder 6 Waller bis 120cm fangen.

 

Bei einen Po Giganten hat meine Schnur nicht gehalten da war die Rolle dann doch zu fest eingestellt, was soll`s. Tobi, danke für die Brille sieht echt scheiße aus, aber ohne würde ich Heute noch nichts sehen

Kaum war die Sonne untergegangen fing das Wasser voller Meeräschen und Waller zu kochen an.

Ein Natur-Schauspiel der besonderen Art, und wir in der 1. Reihe

 

                                                                                                    Foto: Thorsten Emling

 

Die vierte Nacht, es wollte kein Biss mehr auf Calamari folgen - es wurde beschlossen das wir Karauschen besorgen. Wir haben in der Mündung Oglio/Po geankert und ausgelegt die Vollmondnacht hatte es in sich;

Ich habe noch nie so viele Waller in dieser Größe-alle an die zwei Meter und mehr, beim Fressen der Meeräschen gesehen. Das war regelrecht eine Fress-Orgie. Das hat Hans und Chris auch gesehen und schon hatten wir sie vor den Montagen - Tobi meint schmunzelnt, da Hons is ärger wir da Edi ! Jetzt fährt er mir gleich in die Montage

Beide waren mit leichten Spin-Gerät unterwegs und es hat nicht lange gedauert und Chris hatte eine Granate an der Angel,

sein Geburtstags-Waller den er sich so gewünscht hat, ein Gigant mit 227cm

 

 

 

 

 

In dieser Nacht konnte ich auch einen Waller mit 164cm landen, der Waller wollte meiner Karausche nicht wiederstehen, ein schöner gut genährter Fisch und ein toller Kämpfer. Der wollte sofort in die Strömung und unter dem Baum. Es war ein echt geiler Drill und ich wußte lange nicht wie groß der Waller an meiner Angel ist

komm her du schleimiger Spezi

 ein paar Bilder - vermessen -

und zurück in dein Element

 gleichzeitig meint Tobi he Oida jetzt führst in der

" Waller-Trophy "

freut mich natürlich, obwohl ich überzeugt bin das dieser Fisch nicht hält.

Bis auf die Sandbanktage, die für mich echt lebensbedrohend waren, war es ein super Urlaub ich hab nette und interessante Leute kennen gelernt. Das La Motta-team hilfsbereit, die wollen das du einen Fisch fängst und tun wirklich alles das man sich wohl fühlst.

Im Namen aller, Danke und

liebe Grüsse.

Alle Teilnehmer vom -Aktiv Event- Super coole Burschen

 

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!